Mopedrennen Völlinghausen 2017
                                    Mopedrennen Völlinghausen 2017

Regelwerk

1. Das Mindestalter der Fahrer muss 18 Jahre(Perso)betragen. Gültige Fahrerlaubnis muss vorgelegt werden können.

2. Jedes teilnehmende Team darf nur ein Fahrzeug benutzen, das darf  ein zweirädriges Mofa, Roller oder Moped bis max. 50 ccm sein.

3. Die Fahrzeuge müssen eine, für öffentliche Straßen, gültige Betriebserlaubnis besitzen oder besessen haben.

4. Ein Team besteht aus mindestens drei Fahrer/innen, es dürfen auch mehr sein. Jeder Fahrer/in darf nur in einem gemeldeten Team als Fahrer/in mitwirken. Bei Zuwiderhandlung sofortiger Ausschluss der beteiligten Teams.

5. Als Bereifung sind alle handelsüblichen Reifen erlaubt. ( keine Spikes und Nägel )

6. Der Geräuschpegel ist auf 85dB(A) begrenzt.( vor dem Start gemessen 1/4 Gas )

7. Alle Umbauten und Veredelungen sowie Tuningmassnahmen, die nicht im Regelwerk ausdrücklich verboten sind, sind erwünscht. Anbauten die andere Rennteilnehmer gefährden könnten,  werden von der Rennleitung gecheckt und müssen eventuell abgebaut werden.

8. Das Fahrzeug darf während des Rennens repariert werden und den Regeln entsprechend modifiziert werden, aber nicht gegen ein anderes Fahrzeug ausgetauscht werden.

9.  Zur Fahrerausrüstung gehört ein Integralhelm mit Kinnriemen und Schuhe, die die Knöchel schützen.

10. Jedes, der am Rennen teilnehmenden Teams, erhält eine Box (3 m x 4 m) in der Boxengasse.  Pavillon bitte selbst mitbringen.

11. Für die gut sichtbare Anbringung der Startnummern am Fahrzeug, sowie deren Lesbarkeit während des Rennens, ist jedes Team selbst verantwortlich.

12. Gestartet wird nach “ Le Mang Art”.

13. Die Bahn darf nur zum Fahrerwechsel, für Reparaturen oder zum Tanken verlassen werden. Wird die Fahrstrecke abgekürzt oder andere Fahrer behindert, werden Strafen fällig, die auch zur Disqualifikation führen können

14. Außerhalb des Rennens dürfen Fahrzeuge nicht auf dem Gelände benutzt werden. Pro Team ein Fahrzeug auf dem Gelände.

15. Auffällige Fahrzeuge (Zylinder) können und werden von der Rennleitung jederzeit vermessen.

16. Rücksichtsloses Fahren und Rempeleien führen zur sofortigen Disqualifikation.

17. Das Baujahr der Fahrzeuge muss 1995 oder älter sein.

18. Die Fahrzeuge, Motor, Zylinderkopf und Zylinderfuß, dürfen nur luftgekühlt werden.

19. Andere Fahrzeuge dürfen nicht auf das Gelände. Anhänger oder Tribünenplätze müssen mit der Rennleitung abgesprochen werden.

20. Ein zugelassener und geprüfter Feuerlöscher muss in jeder Box vorhanden sein.

21. Die Boxengasse muss bis 12.00 Uhr bezogen sein.

22. Ab 10.00 Uhr Vergabe der Boxen und Startplatznummern.

23. Ab 10.00 Uhr Lautstärke  und ccm - Check. Teams die auffällig sind,  disqualifizieren wir sofort.

24. Die Boxengasse muss Samstag um 21.00 Uhr sauber verlassen sein.

25. Zeltplätze werden zugewiesen und müssen sauber verlassen werden. Rettungs-Fluchtwege müssen entsprechend den Anweisungen des Veranstalters freigehalten werden

26. Kein Grillen ( mit offenem Feuer ) auf dem gesamten Gelände. Auf dem Campingplatz mit Elektrogrill, wenn es denn sein muss.

27. Kein Glas und Glasflaschen ( Gläser usw. ) auf dem gesamten Gelände

28.Teams die Getränke in größeren Mengen mit in die Boxengasse bringen, bekommen den Boxenplatz zugewiesen.

29. In der Boxengasse darf kein Fahrzeug gefahren werden. Bei der Einfahrt in die Boxengasse muss die 50ziger gestoppt und ausgemacht werden, dann muss sie zum Boxenplatz geschoben werden. Nach Reparatur, Tanken oder Fahrerwechsel, muss das Fahrzeug aus der Boxengasse herausgeschoben werden. Ab einem bestimmten Startpunkt kann das Fahrzeug wieder gestartet werden. Bei der Reparatur darf das Moped natürlich zu Testzwecken gestartet , aber nicht gefahren werden.

30. Für einen Fahrerwechsel werden wir vor der Boxengasse einen Bereich abstecken, dass heißt, dass jedes Team ohne in die Boxengasse einzufahren, dort jederzeit einen Fahrerwechsel vollziehen darf. Aber nur Fahrerwechsel. Kein Tanken(siehe 35).

31. Bei nichtbefolgen des Regelwerkes erfolgt eine sofortige Disqualifikation und ein Verweis vom Renngelände und natürlich Rennverbot für die Fahrer und Teams.

32. Da es sich um eine Privatveranstaltung handelt, wird bei Personen- oder Sachschäden keine Haftung übernommen. Sollte sich aus einem Schadensfall eines Fahrers/Fahrerin eine strafrechtliche oder zivilrechtliche Verfolgung ergeben, so sind die Verursacher für alle rechtlichen und finanziellen Folgen voll verantwortlich und verpflichten sich auch dazu. Um die Gefährdung für die Teilnehmer und Zuschauer möglichst gering zu halten, ist den Anweisungen des Streckenpersonals unbedingt Folge zu leisten.

33. Eine Haftungs- und Haftungsverzichtserklärung wird jedem Team vorgelegt und muss von jedem Fahrer/in unterschrieben werden. Sollte ein Fahrer ohne fahren, ist der Teamleiter voll haftbar für all diese Teammitglieder.

34. Jedes Team stellt für ca. 30 Minuten einen Posten zur Streckenabsicherung (Wasserloch, Sprunghügel, Boxengassenein-ausfahrt) ab. Der Einsatzplan wird am Renntag beim einchecken ausgegeben. Sollte ein Team seinen Posten nicht  einnehmen, erfolgt eine sofortige Disqualifikation und Rennteilnahme für das nächste Rennen auf keinen Fall.

35. Das Betanken der Fahrzeuge ist in der Boxengasse verboten, für die Betankung wird extra ein Platz für alle Mopeds ausgewiesen!

36. Auf Grund von  Brandschutzauflagen dürfen auf dem gesamten Gelände  keine Stromaggregate genutzt werden. Der Gebrauch führt zum sofortigem Verweis vom Gelände.

 

37.  Das Rennen wird in drei Klassen gewertet.                            

     

1.Klasse Originalklasse: Originaler Rahmen, Motor, Schwinge, Gabel,                                                                                                 Zugelassene Fahrzeughersteller: Zündapp, Kreidler, Puch, Solo, Simson, Yamaha, Suzuki, Honda, Herkules

    

  2.Klasse  Offene Klasse: Andere Hersteller und Veränderungen wie                                            1. Klasse

 

3. Klasse Damenklasse

 

38. Das Qualifying am Freitag entscheidet über die Startplätze.

Es werden drei Runden gefahren. Eine Einführungsrunde, eine Wertungsrunde und eine Ausfahrrunde. Es darf je Team nur ein Fahrer am Qualifying teilnehmen. Teams die nicht am Qualifying teilnehmen, bekommen einen Startplatz zugewiesen.

 

39. Der Veranstalter kann von Fall zu Fall entscheiden. Es können auch gefahrene Runden bei Verstößen gegen das Regelwerk abgezogen werden.

40. Für das Rennen werden Transponder  an jedes Team ausgegeben. Vor dem Rennen sind 50 € Pfand dafür bereitzustellen, die bei Abgabe nach dem Rennen wieder ausbezahlt werden, gegen Transponderrückgabe.